Ein Tauber und ein Blinder spielen auf einer Tanzveranstaltung.
Sagt der Blinde zu dem Tauben: Guck mal, tanzen schon welche?
Sagt der Taube: Wieso, spielen wir denn schon?


Genug geblutet, armes Herz

Genug geblutet, armes Herz
Genug des Leids, gequälte Seele
Es ist endlich an der Zeit
Die Frucht der Schmerzen einzuholen
Dir die Ehre zu erweisen
Die du redlich dir verdientest
Komm mit mir ans Fenster
Sieh hinab auf dieses Volk
Wie in Verzückung es sich windet
Einen Blick von Dir erhascht zu haben
Hörst Du nicht das Rufen
Ihre Klagen
Das Geschrei

Wir lieben Dich!
Wir lieben Dich!
Wir lieben Dich!
Wir lieben Dich!

Was fortan du tun hast
Ist nurmehr die leichte Pflicht
Dich von Zeit zu Zeit
Der Liebe deines Volkes zu versichern
Durch ein Beispiel deines Könnens
Auf dem hohen Thron der Musen
Doch mit Fräulein Blond zur Linken
Mademoiselle Brunette zur Rechten
Kannst lachend du das Szepter
Der Bewunderung erwarten

(aus „Der wilde Max“)